6. Radka Pelikanova

Radka P.ist von Guestan Geznenge 1990 entdeckt worden.Die Beziehung kam zustande, weil Radka Gegnerin von Stephanie Martin in der 2. Runde  eines Frankfurter Jugendturniers war.Wir wurden von Radka’s Mutter angesprochen, da sie unsere Arbeit mit dem Team beobachtete, die sie aber später entschieden hat, das Radka dem GGT angehört und nach Hamburg kommt,um sich als Profispielerin weiter zu entwickeln.Mit 13 Jahren hat Radka mit Guestan begonnen professionell zu arbeiten.Von Technik, Kondition, Taktik bis mental Stärke.Sie war fleißig und wollte in die Weltspitze der WTA Tennis kommen.1995 gingen wir zu einem Trainingslager zum Vorbereitung der Außensaison nach Mallorca.                             April 1995 erhielt Radka die Chance überhaupt in einem großen WTA Tennis Turnier zu spielen, und zwar in Hamburg.Von der Qualifikation bis ins Hauptfeld hat sie geschafft. Beim Citizen-Cup am Rothenbaum gewann Radka damals 17 Jahre Alt in der Qualifikation gegen Claudia Porwik mit 6:2 6:3, Noel Van Lottum 6:4 6:4, Irina Zvereva 6:2 6:3, ehe sie der Finnin Dahlmann mit 5:7 3:6 unterlag. Die Erfolge brachten sie eine Verbesserung um 100 Plätze. Von Rothenbaum Turnier an ging bei Radka bergauf.                                                            Ihr Ergebnis: WTA-Ranking 169, drei Male in den Grand Slams teilgenommen.     

Radka in Aktion am Rothenbaum Turnier

Auf Trainingslager in Cala Millor Radka mit Rosa Maria Andres

Radka mit Kristoffer nach dem Trainingslager bei NTSV in Hamburg Niendorf